Logo

Hashimoto besser verstehen: Symptome, Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten

Gepostet von Apotheker Michael Glock, am 14.11.2023

1. Einleitung

Herzlich willkommen zu diesem umfassenden Artikel über Hashimoto-Thyreoiditis. Es ist eine Autoimmunerkrankung, die die Schilddrüse betrifft und weit verbreitet ist. In diesem Artikel werden wir uns eingehend mit dieser Krankheit beschäftigen, ihre Symptome, Diagnose und Behandlungsmethoden untersuchen und nützliche Ernährungsempfehlungen geben. Ob Sie selbst betroffen sind, einen geliebten Menschen haben, der mit Hashimoto zu kämpfen hat, oder einfach nur mehr über diese Krankheit erfahren möchten, dieser Artikel ist für Sie.

2. Was ist Hashimoto?

Hashimoto-Thyreoiditis, auch bekannt als chronische lymphozytäre Thyreoiditis, ist eine Autoimmunerkrankung, bei der das Immunsystem die Schilddrüse angreift. Es ist die häufigste Ursache für Hypothyreose, eine Unterfunktion der Schilddrüse, in den Industrieländern. Bei Hashimoto produziert das Immunsystem Antikörper, die die Schilddrüse angreifen und allmählich ihre Fähigkeit zur Produktion von Schilddrüsenhormonen zerstören. Diese Hormone sind für viele Körperfunktionen unerlässlich, einschließlich Stoffwechsel, Wachstum und Entwicklung.

3. Symptome von Hashimoto

Die Symptome von Hashimoto können variieren und sind oft subtil, was die Diagnose erschweren kann. Zu den häufigsten Symptomen gehören Müdigkeit, Gewichtszunahme, Kälteempfindlichkeit, trockene Haut, Haarausfall, Muskelschmerzen und -schwäche, Depressionen und Gedächtnisprobleme. Manche Menschen können auch eine vergrößerte Schilddrüse oder Kropf entwickeln. Es ist wichtig zu beachten, dass diese Symptome auch bei anderen Krankheiten auftreten können, daher ist eine genaue Diagnose entscheidend.

4. Diagnose der Erkrankung

Die Diagnose von Hashimoto basiert auf einer Kombination von Symptomen, körperlicher Untersuchung und Bluttests. Bluttests können das Vorhandensein von Antikörpern gegen die Schilddrüse nachweisen und den Spiegel der Schilddrüsenhormone messen. Bei Hashimoto sind die Schilddrüsenhormonspiegel oft niedrig, während die Spiegel des Thyreoidea-stimulierenden Hormons (TSH) erhöht sind. In einigen Fällen kann auch eine Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse durchgeführt werden.

5. Behandlung von Hashimoto

Die Behandlung von Hashimoto zielt darauf ab, die Symptome zu lindern und die normale Funktion der Schilddrüse wiederherzustellen. Dies geschieht in der Regel durch die Verabreichung von synthetischen Schilddrüsenhormonen, die die fehlenden natürlichen Hormone ersetzen. Die Behandlung ist in der Regel lebenslang und erfordert regelmäßige Überwachung und Anpassung der Medikamentendosis. Es ist wichtig, dass die Behandlung von einem Arzt überwacht wird, da eine Über- oder Unterbehandlung zu gesundheitlichen Problemen führen kann.

6. Arzneimittel zur Behandlung

Das am häufigsten verwendete Medikament zur Behandlung von Hashimoto ist Levothyroxin, ein synthetisches Schilddrüsenhormon. Es ersetzt das fehlende Thyroxin (T4) und hilft, die Symptome der Hypothyreose zu lindern. Die Dosis wird individuell angepasst und muss regelmäßig überprüft werden. Es ist wichtig, das Medikament wie vorgeschrieben einzunehmen und Änderungen der Dosis nur nach Rücksprache mit dem Arzt vorzunehmen.

7. Ernährungsempfehlungen bei Hashimoto

Die Ernährung kann eine wichtige Rolle bei der Bewältigung von Hashimoto spielen. Eine ausgewogene Ernährung, reich an Obst, Gemüse, Vollkornprodukten und magerem Protein, kann helfen, die Gesundheit der Schilddrüse zu unterstützen. Einige Studien legen nahe, dass eine glutenfreie Diät hilfreich sein kann, da Gluten das Immunsystem bei einigen Menschen mit Hashimoto stimulieren kann. Es ist auch ratsam, den Verzehr von Soja und bestimmten rohen Gemüsesorten, die als "goitrogene" bekannt sind und die Schilddrüsenfunktion, bzw die Aufnahme von Schilddrüsenhormonen beeinträchtigen können, zu begrenzen.

8. Fazit

Hashimoto-Thyreoiditis ist eine ernste und oft missverstandene Krankheit. Obwohl es keine Heilung gibt, kann eine frühzeitige Diagnose und Behandlung dazu beitragen, die Symptome zu lindern und die Lebensqualität zu verbessern. Es ist wichtig, sich an einen Arzt oder Endokrinologen zu wenden, wenn Sie Symptome haben, die auf Hashimoto hindeuten könnten. Mit der richtigen Behandlung und Unterstützung können Menschen mit Hashimoto ein gesundes und erfülltes Leben führen.

 

Schlagwörter: Symptome Behandlung Ernährung Hashimoto Schilddrüse Autoimmunerkrankung Hypothyreose Diagnose

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden
Merkzettel
Der Artikel wurde auf den Merkzettel gelegt.
Zum Merkzettel